SonnenthermeHotel Sonnenpark

Willkommen in meinem Online Club

Hier erwarten Dich spannende Geschichten, coole Musik, tolle Spiele, leckere Rezepte, und vieles mehr...

Rezepte

Sunny Bunny´s Kräutersalz

Frühling und Sommer sind Erntezeiten für deine Kräuter. Wenn du sie für dein Kräutersalz trocknen möchtest, pflücke sie am besten an einem sonnigen, trockenen Vormittag. Breite ein Leinentuch oder Packpapier an einem windstillen Plätzchen im Schatten auf und lege deine Kräuter locker darauf. Nach etwa 10-14 Tagen sind sie trocken. Wenn sie richtig rascheln, dann sind sie fertig zum Weiterverarbeiten.

Kräutersalz Zutaten

Du brauchst:

  • Einen Mörser mit Stößel
  • Eine kleine Spanholzdose, ein kleines Schraubglas oder Papiersäckchen

Deine Zutaten:

  • je 1 Esslöffel von getrocknetem Oregano, Basilikum, Schnittlauch und Petersilie.
  • Außerdem kannst du noch einen kleineren Löffel voll getrockneter Blütenblätter der Ringelblume und vom Lavendel dazu geben. Sie geben deinem Salz zusätzlich eine schöne Farbe! Für dein Kräutersalz eignen sich übrigens alle essbaren Kräuter und Blüten, die du gerne magst.
  • grobes Meersalz

So wirds gemacht:

1.)

Kräuter in den Mörsel
Salz in den Mörsel

Gib alle Kräuter und Blütenblätter, die du ausgewählt hast mit der gleichen Menge Meersalz in den Mörsel.

2.)

Zutaten vermischen
Zutaten mahlen

Vermische alle Zutaten und mahle sie im Mörser bis sie ganz fein sind.
Dazu muss du den Stößel fest in den Mörser drücken und langsame Kreise ziehen.

Wenn du beim Vermahlen zu wenig Druck ausübst, verrührst du deine Zutaten nur  ohne dass sie kleiner werden. Wenn du zu schnell rührst, werden deine Zutaten aus dem Mörser fallen. Du wirst bald selbst herausfinden wie es am besten funktioniert.

3.)

Salz und Kräuter sollen ganz fein sein

Wenn die Kräuter und das Salz ganz fein sind, ist dein Salz fertig.

4.)

Kräutersalz auf Butterbrot
Kräutersalz auf Butterbrot

Jetzt kannst du es auf einem Butterbrot oder auf Tomaten mit Mozarella gleich kosten. Es ist gesund und schmeckt lecker!

Den Rest füllst du in die vorbereitete Spanholzdose, in das kleine Schraubglas oder in ein kleines Papiersäckchen!

Facebook
Pinterest
WhatsApp
E-Mail
Drucken